27. bis 31. August 2014: Weiterbildung für Kontemplationslehrer

Thema: "Der Schatten in uns"  Kontemplation und Schattenarbeit

Haus Fernblick / Teufen

______________________

Am 14. Juli 2014 ist Pia Gyger durch das Tor gegangen. Durch die Gründung der via integralis mit Niklaus Brantschen hat sie ein Herzensanliegen verwirklicht und uns einen Weg aufgezeigt. Sie hat uns viel gegeben und wir werden sie in dankbarer Erinnerung behalten.

Todesanzeige Pia Gyger

______________________

Start der ersten lettischen Lehrerausbildung

Vom 4.-6. Oktober 2013 im Elijas Haus im Beisein von Bernhard Stappel. Der Kurs steht unter der Leitung von Juris Rubenis (Kontemplationslehrers der Via Integralis).

Via Integralis in Lettland

Ausbildungslehrgang der Lassalle Kontemplationsschule in lettischer Sprache

Im Rahmen der diesjährigen Weiterbildung der Lehrer der Via Integralis wurde am 31. August 2013 zwischen der Leitung der Via Integralis und Dr. Juris Rubenis eine Vereinbarung zur Unterstützung einer Lehrer-Ausbildung in Lettland unterzeichnet. Juris Rubenis, als Lehrer der Via Integralis und lettischer Pastor, kommt mit diesem Lehrgang einem grossen Bedürfnis, das auch aus seinen Meditationswochen entstand, nach.

Wir wünschen der Gruppe mit 14 Teilnehmern am 4. Oktober einen guten Start!

Bild: Unterzeichnung durch Hildegard Schmittfull und Juris Rubenis. (nicht auf dem Bild Bernhard Stappel)

 

Der dritte Ausbildungslehrgang hat begonnen:

Das erste Wochenende fand vom 8.-10.2.2013 im Lassalle-Haus statt. Die Teilnehmergruppe ist trotz der hohen Qualifikationsanforderungen erfreulich hoch und hat sich weiter internationalisiert: 9 der 22 Teilnehmer stammen aus dem Ausland.

Am Lehrertreffen im Januar 2013 erhielten wiederum 3 Lehrer der Via Integralis die Lehrerlaubis der Stufe 2.

Barbara Alzinger und Regula Tanner mit der Ermächtigung, Schülerinnen und Schüler aufzunehmen und sie auf dem Weg der Schlüsselworte zu begleiten sowie Yves Saillen mit der Ermächtigung in seinen fränzösisch-sprachigen Via Integralis-Kursen Schülerinnen und Schüler aufzunehmen und zu begleiten. 

Niklaus Brantschen und Pia Gyger haben zu Beginn des Jahres 2012 die Leitung der von ihnen gegründeten Lassalle-Kontemplations-Schule Via Integralis an Hildegard Schmittfull und Bernhard Stappel übergeben. Die Übergabe-Zeremonie fand im Lassalle-Haus Bad Schönbrunn/CH in Anwesenheit der bereits ernannten Kontemplationslehrerinnen und –lehrer statt.
Die Via Integralis wurde 2004 von Pia Gyger ktw und Niklaus Brantschen SJ gegründet. Beide kamen als christliche Ordensleute über Pater Lassalle SJ, der der Schule den Namen gibt, in Kontakt mit dem spirituellen Erfahrungsweg des Zen. Sie sind autorisierte Zen-Meister und Roshi.
Via Integralis ist die Frucht ihres interreligiösen Engagements und ist inspiriert durch den christlich-buddhistischen Erfahrungsaustausch, wie er seit vielen Jahren im Lassalle-Haus Bad Schönbrunn/CH gepflegt wird. Ziel der Via Integralis ist es, die christliche Mystik in Verbindung mit der Zen-Meditation zu einem qualifizierten Schulungsweg für die Gestaltung des Lebens in Kirche und Welt werden zu lassen.
In der Lassalle-Kontemplationsschule Via Integralis kann Kontemplation kennen gelernt, eingeübt und vertieft werden.
Regionale Gruppen ermöglichen die regelmäßige Praxis der Kontemplation im Alltag.
Eine dreijährige Ausbildung zum Kontemplationslehrer/-lehrerin wird erneut ab 2013 angeboten für Personen, die selber schon intensive Erfahrung auf dem spirituellen Weg haben und andere Menschen begleiten wollen.

 

Die beiden Nachfolger Hildegard Schmittfull und Bernhard Stappel sind als bisherige Ausbildungsleiterin und –leiter der Kontemplationsschule langjährige Assistenten und Weggefährten der beiden Gründer und lehren diese Form der Kontemplation seit Jahren in eigener Kursarbeit.

Abschlussfoto des 2. Ausbildungslehr-

ganges 23.10.11

Übergabe der Leitung der Via Integralis


Via Integralis

c/o Haus Fernblick

Bündtenstrasse 20a

CH-9053 Teufen   

info@viaintegralis.ch